Der Konflikt zwischen Geflüchteten und ihrer Umwelt hat eine solarbasierte Lösung


Mobile Solarlampen und Solarladegeräte tragen zur Realisierung der Vision „grüner“ Flüchtlingslager bei. Umweltfreundliche, langlebige sowie verlässliche Licht- und Stromquellen sollten zur Grundausstattung eines Geflüchteten gehören..

Geflüchtete sind nicht nur Opfer von Umweltkatastrophen, sondern verschärfen diese gleichzeitig. Der Anstieg an extremen Wetterbedingungen ist unumstritten eine Folge des Klimawandels. In 2013 waren Naturkatastrophen dreimal häufiger Fluchtursache als Kriege. Pro Jahr müssen durchschnittlich 27 Millionen Menschen aufgrund von Hurrikans, Überschwemmungen oder anderen Naturgewalten ihre Heimat verlassen – Tendenz steigend.

Wenn Menschen gezwungen sind aus zerstörten Gebieten zu fliehen und in provisorischen Camps untergebracht werden, dominieren häufig Unruhe und Chaos. Alles Notwendige muss schnell und mit limitierten Ressourcen organisiert werden. Derzeit haben Flüchtlingslager keine nachhaltige oder umweltbewusste Infrastruktur. Jedoch würde dies die Sicherheit und Lebensqualität der Menschen, die oft länger als erwartet im Camp leben, erheblich erhöhen.

Geflüchtete mit leeren Händen empfangen

20 der 30 Länder, in denen der Großteil der Geflüchteten lebt, zählen zu den am wenigsten entwickelten Ländern dieser Erde. Kaum in der Lage ihre eigene Bevölkerung zu versorgen, müssen diese Länder zusätzlich den hohen Zustrom an Geflüchteten bewältigen. Chatham House hat 2015 veröffentlicht, dass 80 % der 8.7 Millionen Menschen in afrikanischen Flüchtlingslagern nur rudimentären Energiezugang haben. Eine typische Folge von großen Flüchtlingsströmen sind massive Rodungen. Einerseits wird durch die Vernichtung der Wälder Platz für große Camps geschaffen, andererseits ist Holz oft die einzige Möglichkeit der Energiegewinnung. UNHCR fördert beispielsweise Flüchtlingslager in Tansania, in denen ausschließlich fossile Brennstoffe aus heimischen Wäldern verwendet werden. Um den hohen Bedarf an Brennstoffen fürs Kochen und Heizen zu decken, werden zusätzlich weltweit Tausende Tonnen an Bäumen gefällt. Abholzung hat gravierende Folgen auf das Ökosystem und fossile Brennstoffe sind eine in hohem Maß umweltschädliche, unsichere und nicht nachhaltige Energiequelle.

Es ist an der Zeit, sich auf den massiven Anstieg an Naturkatastrophen in der Zukunft einzustellen.

Innovative und nachhaltige Lösungen zur Verbesserung der Infrastruktur und dem Energiezugang in Flüchtlingslagern werden von der internationalen Gemeinschaft erforscht und implementiert. Nachhaltige Energie und solarbetrieben Lampen haben hierbei eine große Bedeutung.

Die Unterbringung von Geflüchteten sollte so gestaltet werden, dass eine nachhaltige Neuansiedlung möglich ist. Dies fördert ihre Integration, beugt Umweltschäden vor und stellt eine gewisse Lebensqualität sicher. Zukünftig sollten Flüchtlingslager ökologisch nachhaltig sein. Die Nutzung erneuerbarer Energiequellen wie z. B. Solarenergie oder Windkraft sowie die Einführung von Hygiene- und Entsorgungsstandards verringern die Trinkwasserverschmutzung und Gesundheitsrisiken. Ebenso sinnvoll ist die Verwendung von energiesparenden Öfen, die mit Biomasse Briketts befeuert werden. Sie stoßen bis zu 98% weniger giftige Emissionen aus und reduzieren gleichzeitig die zum Kochen benötigte Menge an Holz um 80-90%.

Portable solar powered lights and chargers are a step along the way to realising this greater vision. Having a pocketful of sunshine that can either shine a light or charge a phone, can be taken with you on the move, and are durable enough to survive harsh environments, are necessary tools for refugees.

Mobile Solarlampen und Solarladegeräte sind ein wichtiger Schritt zur Verwirklichung dieser Vision. Eine Handvoll Sonnenlicht, das entweder als Lichtquelle oder Handyladestation genutzt werden kann und zudem langlebig und widerstandsfähig ist, ist ein nützliches Instrument für alle Menschen auf der Flucht.